Über uns - Sebsthilfegruppe Blasenkrebs Oberhausen

Direkt zum Seiteninhalt

Über uns

Wir über uns
Wir wissen aus eigener Erfahrung, was die Nachricht: "Sie haben Blasenkrebs" auslöst. Deshalb wollen wir mit unseren Kenntnissen und Erfahrungen anderen Betroffenen freiwillig und ehrenamtlich helfen. Neben allgemeinen Informationen wollen wir Hoffnung vermitteln und durch unser persönliches Beispiel zeigen, dass auch mit Krebs ein lebenswertes, zufriedenes Leben möglich ist. Die Selbsthilfegruppe wurde im Juni 1994 in Bocholt gegründet, wobei die Mitgliederzahlen stetig steigen.



Unser Leitgedanke ist: "Wissen kann Ängste abbauen."



Das Sammeln von Informationen und das damit erlangte Wissen machen es möglich, eine andere, aktivere Einstellung zu der Erkrankung zu gewinnen. Außerdem hilft es, das Gefühl in Schach zu halten, dem Schicksal völlig ausgeliefert zu sein. Die Selbsthilfegruppe als Team erarbeitet mögliche Antworten und dient als Pool der Information. Diese Selbsthilfegruppe richtet sich an alle, die vom Blasenkrebs betroffen sind oder waren und persönlich aktiv etwas dagegen tun wollen, einschließlich der Vorsorge.

Achten und reagieren Sie auf Veränderungen. Das Alarmzeichen ist Blut im Urin ohne Schmerzgefühl (schmerzlose Makrohämaturie). Häufeiger Harndrang oder brenender Schmerz beim Wasserlasen können auch andere Ursachen haben.

Sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Vertrauens! Wird die Krankheit frühzeitig erkannt, ist die Chance auf dauerhafte Heilung groß.

Ziele unserer Selbsthilfegruppe Oberhausen:
Umfassende Informationen und Erfahrungsaustausch zur Erkrankung Blasenkrebs und Behandlungsmöglichkeiten. Rat und Hilfe bei alltäglichen Dingen im Umgang mit der Krankheit und zur Steigerung der Lebensqualität und Lebensfreude.

Wir vermitteln Informationen über die Krankheit und ihre Therapie, helfen Patienten, damit sie aktiv an ihrer Genesung mitarbeiten,
geben Hilfestellungen durch persönliche Gespräche.

Informierte und aufgeklärte Patientinnen und Patienten, die verstehen, was mit Ihnen geschieht, können zu Partnern des Arztes oder der Ärztin werden und aktiv an ihrer Genesung mitarbeiten.
Zurück zum Seiteninhalt