Die Urologie - Sebsthilfegruppe Blasenkrebs Oberhausen

Direkt zum Seiteninhalt

Die Urologie

Medizinisches
Urologie
 
Das medizinische Fachgebiet Urologie umfasst die harnbildenden und  harnableitenden Organe (Niere, Harnleiter, Harnblase, Harnröhre) von  Mann und Frau sowie die Geschlechtsorgane des Mannes (Hoden, Nebenhoden,  Samenleiter, Penis, Prostata).
 
Geschichte der Urologie

Bereits im alten Ägypten, ca. 1000 v. Chr., waren der Blasenkatheter  und die Operation von Blasensteinen bekannt. Erstmals klassifizierte  Hippokrates von Kos Störungen der Blasenentleerung und beschrieb die  Bildung von Blasensteinen. Allerdings verpflichtete er die Ärzte im  hippokratischen Eid Blasensteine nicht zu operieren (um 400 v. Chr.).  Bereits um 300 v. Chr. wurde die Prostata erstmals anatomisch von  Herophilos von Chalkedon beschrieben. Im 2. Jh. n. Chr. Etablierte  Claudius Galenus die Urinschau als Methode zur Diagnose von Krankheiten,  die jahrhundertelang als Standard gelten sollte.

Mit Giovanni Battista Morgagni (1682 − 1771) begann die Pathologie  der Harn- und Geschlechtsorgane. Auf der Suche nach den Ursachen von  Harndrang und Harnverhalt entdeckte er die gutartige Vergrößerung der  Prostata (Prostatahyperplasie). Er unterteilte verschiedene Typen von  Harnröhrenverengungen, klassifizierte die Harnblasentumoren und  beschrieb zahlreiche Nierenveränderungen wie Tumore und Vereiterungen.

Die Endoskopie (Spiegelung der Harnorgane) geht 1806 auf den  Frankfurter Arzt Phillip Bozzini zurück und darf als bedeutendste  Entwicklung in der Urologie bewertet werden. 1879 gelang Maximilian  Nitze mit der Präsentation des ersten elektrisch beleuchteten  Zystoskops(Blasenspiegel)der Durchbruch.

Die urologische Chirurgie entwickelte sich im 19. Jh. ebenfalls  bedeutsam weiter. 1869 führte Gustav Simon (1824 − 1876) die erste  geplante Operation einer Niere an einer Patientin mit Urinfistelbildung  durch. Es folgte die Entwicklung der Tumorchirurgie und der  Prostatachirurgie zum Ende des 19. Jh.

Die Urologie als eigene Fachrichtung begründete Felix Guyon 1890 in  Paris, wo er die erste urologische Abteilung der Universität mit  Lehrstuhl Übernahm. In Deutschland wurd Maximilian Nitze im Jahr 1900  erster außerordentlicher Professor fÜr Urologie. 1924 wird der "Facharzt  für Urologie" etabliert, jedoch erreichte das Fach selbst erst 1970 die  universitäre Eigenständigkeit.

Dieser Artikel ist mit freundlicher Genemigung des Herausgebers auf unserer Webseite.
Zurück zum Seiteninhalt